Physiotherapie für Hunde

HerzensHund ist die Praxis für Hundephysiotherapie und Osteopathie in Reutlingen. Wichtigstes Ziel des breiten Therapieangebotes ist die Schmerzlinderung – und damit eine bessere Lebensqualität für Hund und Besitzer.

mehr erfahren

Physiotherapie für Hunde

HerzensHund ist die Praxis für Hundephysiotherapie und Osteopathie in Reutlingen. Wichtigstes Ziel des breiten Therapieangebotes ist die Schmerzlinderung – und damit eine bessere Lebensqualität für Hund und Besitzer.

mehr erfahren

Physiotherapie für Hunde

HerzensHund ist die Praxis für Hundephysiotherapie und Osteopathie in Reutlingen. Wichtigstes Ziel des breiten Therapieangebotes ist die Schmerzlinderung – und damit eine bessere Lebensqualität für Hund und Besitzer.

mehr erfahren

Hundeschwimmen

Bei HerzensHund erwartet Ihren Hund ein speziell konstruiertes Salzwasser-Schwimmbecken. Im Wasser werden Gelenke und Bänder spürbar entlastet, darum gilt Hundeschwimmen als besonders sanfte Therapiemethode.

mehr erfahren

Hundeschwimmen

Bei HerzensHund erwartet Ihren Hund ein speziell konstruiertes Salzwasser-Schwimmbecken. Im Wasser werden Gelenke und Bänder spürbar entlastet, darum gilt Hundeschwimmen als besonders sanfte Therapiemethode.

mehr erfahren

Physiotherapie für Hunde

Wer seinem Tier eine wohltuende Nachsorge gönnen will, nutzt die Möglichkeiten der PHYSIOTHERAPIE – und hört Hunde aufatmen.

dogs Magazin

Ein Großteil der 8 Millionen in Deutschland lebenden Hunde leidet im Laufe seines Lebens unter Problemen oder Erkrankungen des Bewegungsapparats. Hier kann die Hundephysiotherapie helfen. Das wichtigste Ziel ist dabei die Schmerzlinderung. Damit unmittelbar verbunden ist eine verbesserte Lebensqualität und mehr Lebensfreude für Hund und Besitzer.

Hundephysiotherapie kommt u.a. bei orthopädischen, traumatologischen und neurologischen Erkrankungen zum Einsatz und hat folgende Ziele:

  • Schmerzlinderung
  • Wiederherstellung physiologischer Funktionsfähigkeiten, z.B. Gelenkbeweglichkeit und Gangbild
  • Verbesserung oder Wiederherstellung von Mobilität
  • Verkürzung und Optimierung von Heilungsprozessen, z.B. nach Operationen
  • Zur Vorbeugung von alterungsbedingten Prozessen
  • Optimierung und Wiederherstellung von Muskelfunktionen
  • Muskelaufbau
  • Konditionstraining bei Sport-, Dienst- und Arbeitshunden

In der Hundephysiotherapie wird jeder Patient individuell betrachtet – es gibt kein Patentrezept oder die eine erfolgversprechende Therapie.

Hundephysiotherapie kann keine Wunder bewirken, aber in vielen Fällen eine Zustandsverbesserung herbeiführen bzw. die Verschlechterung eines Zustandes verlangsamen.

Entscheidend ist, dass sowohl Alter, Krankheitsgeschichte, Lebensumstände und Möglichkeiten von Hund und Besitzer bei der Therapie berücksichtigt werden.

Die Hundephysiotherapie ist eine begleitende und unterstützende Therapieform, die jedoch keine tierärztliche Behandlung ersetzt.

Therapieangebote

Jeder Patient wird individuell betrachtet

Hundeschwimmen

Bei HerzensHund erwartet Ihren Hund ein speziell konstruiertes Salzwasser-Schwimmbecken. Im Wasser werden Gelenke und Bänder spürbar entlastet, darum gilt Hundeschwimmen als besonders sanfte Therapiemethode.

alles über das Hundeschwimmen

Therapeutische Massage

Schon seit Jahrtausenden ist die heilsame Wirkung von Massagen bekannt. Eine therapeutische Massage ist mehr als nur streicheln. Sie wirkt in die Tiefe der Muskulatur, auf innere Organe und regt die Durchblutung des massierten Gewebes an. Muskelentspannung und Ausschüttung köpereigener Endorphine bewirken Schmerzlinderung.

Physiotherapie & Osteopathie

Zu den klassischen Techniken der Physiotherapie & Osteopathie gehören: Manuelle Therapie, Lymphdrainage, Narbenbehandlungen, Myofasziale Triggerpunkttherapie, Osteopathische Release Techniken, Passives Bewegen, Dehnungen, Thermotherapie, Canine Faszientechniken und mehr.

Bewegungsparcours

Im großzügigen Bewegungsraum trainieren HerzensHunde auf über 60 m² Motorik, Koordination, Balance und ganz gezielt bestimmte Fähigkeiten und Muskelgruppen.

alles über den Bewegungsparcours

Der HerzensHund-Bewegungsparcours bietet vielfältige Möglichkeiten zum Training von Koordination und Beweglichkeit. Je nach Trainingsstand und Trainingsziel werden unterschiedliche Geräte und Kombinationen eingesetzt. Zum Parcours gehören Fühl- und Wackelwege, Steigungen und Gefälle, Stufen, Luftkissen und Balltreppen, Cavalettistrecken, Schaukelbretter und Tunnel.

Kontrollierte und angeleitete Übungseinheiten schulen das Gangbild und die Wahrnehmung, forden und fördern Aufmerksamkeit und Muskulatur.

Jeder HerzensHund erhält seinen persönlichen Trainingsplan mit eigenen Übungen – auch für zu Hause. Der Parcours kann individuell für jeden Hund und dessen Trainingsziel und Trainingsstand umgebaut und angepasst werden und sieht bei jedem Training anders aus.

Trainingseinheiten sind entweder mit physiotherapeutischer Anleitung oder selbstständig für Hund und Besitzer möglich (nach Einweisung und Trainingsplan).

Hundelaufband

Auf dem Laufband ist eine gezielte und ausführliche Ganganalyse, Gangschulung und Training möglich. Verschiedene Trainingsprogramme, stufenlose Geschwindigkeits- und Steigungseinstellung ergänzen das physiotherapeutische Bewegungs- und Trainingsprogramm.

Physiotherapeutische Spezialgeräte

Laserdusche: Die Low-Level-Laser-Therapie kann unterstützend zur Schmerzlinderung, Muskelentspannung und zur schnelleren Regeneration nach Verletzungen eingesetzt werden.

Elektrotherapie: AmpliMED® synchro arbeitet mit verschiedenen therapeutisch relevanten Stromfrequenzen, die gleichzeitig auf Gewebe, Muskeln und Nerven einwirken.

Magnetfeldtherapie: Im Wesentlichen beeinflusst die Magnetfeldtherapie die Sauerstoffversorgung und damit die Energiebereitstellung in den Zellen.

Die sanfte Therapie

Hundeschwimmen bei HerzensHund

Bei HerzensHund erwartet Ihren Hund ein speziell für die Aquatherapie konstruiertes Salzwasser-Schwimmbecken. Hundeschwimmen ist eine sanfte Therapiemethode, bei der die Eigenschaften des Elements Wasser optimal für therapeutische Zwecke genutzt werden: Durch den Auftrieb im Wasser müssen Bänder und Gelenke nur noch ca. 10% des Körpergewichts tragen. Bewegungen, die an Land nicht mehr möglich oder schmerzhaft sind werden dadurch erleichtert.

Der hydrostatische Druck des Wassers massiert sanft den ganzen Hundekörper und trainiert das Herz-Kreislaufsystem. Durch den Reibungswiderstand werden alle Muskeln beansprucht und gekräftigt.

Therapeutisches Hundeschwimmen eignet sich besonders…

  • bei Erkrankungen des Bewegungsapparates (z.B. Arthrose, Hüftdysplasie, Ellenbogendysplasie etc.)
  • post-operativ zum Muskelaufbau (z.B. nach Kreuzbandriss)
  • für immobile und alte Hunde
  • zur Gewichtsabnahme
  • als Training für Dienst- und Sporthunde

…aber auch Spaßschwimmen für wasserbegeisterte Hunde (auch im Winter), Welpenschwimmen und Gewöhnung Ihres Hundes ans Wasser sind im HerzensHund-Hundeschwimmbad möglich.

Häufige Fragen

Was ist Physiotherapie?

Physiotherapie – sowohl im Humanbereich als auch bei der Tierphysiotherapie – ist keine klar definierte Therapieform sondern ein breites Spektrum an Behandlungsmöglichkeiten. Sie alle zielen darauf ab, die natürliche Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers zu erhalten oder wiederherzustellen. Bei Menschen wird Physiotherapie in vielfältiger Weise schon lange erfolgreich eingesetzt. Schon vor tausenden von Jahren wusste man um die heilende Wirkung von Massagen für Körper, Geist und Seele.

Hundephysiotherapie in Deutschland ist ein noch relativ junges Gebiet der Tiermedizin. In den USA, Großbritannien oder den Niederlanden jedoch eine etablierte und anerkannte begleitende Therapieform. Im Pferdesport auch bei uns schon seit vielen Jahren erfolgreich im Einsatz.

Kann Physiotherapie meinem Hund helfen?

Hunde sind Bewegungstiere. Laufen, rennen und springen liegen in ihrer Natur. Es gibt aber bestimmte Erkrankungen oder Situationen, die die Bewegungsfreiheit einschränken oder unmöglich machen. Hundephysiotherapie ist sinnvoll bei:

Erkrankungen des Bewegungsapparats
z.B. Dysplasien (HD,ED), OCD, Arthrose, muskuläre Dysbalancen, Verspannungen

Erkrankungen mit neurologischen Ausfallerscheinungen
z.B. Bandscheibenvorfall, Cauda Equina Kompressionssyndrom, Spondylose, Ataxien, Lähmungen

Nach Operationen
z.B. Bänderrisse (z.B. Kreuzbandriss), Luxationen (z.B. Patellaluxation), Frakturen, Sehnenverletzungen

Darüber hinaus hilft Physiotherapie auch bei
z.B. Prävention, Muskelaufbau, Konditionsaufbau, Fehl- und Schonhaltungen, Alte und immobile Hunde, Gewichtsreduktion, Regeneration, Wellness

Wie läuft eine Therapie bei HerzensHund ab?

1. Hundephysiotherapeutischer Check up
Vor der eigentlichen Behandlung steht der Befund. In ca. 60 min wird der Hund physiotherapeutisch untersucht und mithilfe von Ganganalyse, Beurteilung des Zustandes der Muskulatur, Beweglichkeit der Gelenke und Schmerzproblematik ein Befund erstellt. Dieser Befund ist die Grundlage für die Erstellung des individuellen Therapieplans.

2. Behandlung
Jede Behandlung ist individuell auf den jeweiligen Hund zugeschnitten und berücksichtigt u.a. die Art der Erkrankung, Alter und Aktivitätsniveau, Vorlieben und Abneigungen Ihres Hundes. Aber auch Ihre Möglichkeiten z.B. ob über ein Hausaufgabenprogramm aktiv an der Rehabilitation mitgearbeitet werden kann. Die Anzahl der Behandlungen richtet sich nach all diesen Punkten. Optimal ist eine enge Zusammenarbeit und regelmäßiger Austausch mit dem behandelnden Tierarzt.

3. Ziel
Schmerzlinderung und Schmerzfreiheit stehen an erster Stelle. Nur ein schmerzfreier Hund ist auch ein glücklicher Hund. Daraus leiten sich alle weiteren Ziele wie Mobilitätsverbesserung, Muskelaufbau, Gelenkbeweglichkeit, Kondition etc. ab. Hundephysiotherapie kann eine tierärztliche Behandlung ergänzen und unterstützen aber nicht ersetzen!

Mein Hund ist schwierig. Dürfen wir trotzdem kommen?

Bei HerzensHund sind grundsätzlich alle Hunderassen (und auch Katzen!) willkommen. Wenn Ihr Hund fremdelt oder auch wenn er schon gebissen hat, ist dies kein Hindernis für eine Behandlung – im Gegenteil: Oft entwickeln sich gerade diese „schwierigen“ Patienten zu den liebsten Gästen der Praxis. Weisen Sie einfach vorab auf mögliche Probleme hin, sie können dann in der Behandlung berücksichtigt werden.

Wie kann meinem alten Hund geholfen werden?

Wir brauchen viele Jahre bis wir verstehen, wie kostbar Augenblicke sein können

Ernst Ferstl

Alter ist keine Krankheit, aber ein Zustand, der nicht selten eine ganze Menge davon mit sich bringt. Unseren Hunden geht es im Alter nicht anders als uns Menschen. Degenerative Erkrankungen des Bewegungsapparats wie z.B. Arthrose, altersbedingte organische Erkrankungen und damit einhergehende verminderte Aktivität beeinträchtigen den alten Hund in seinem Alltag und seinen bisherigen Lebensgewohnheiten. Wichtig sind eine regelmäßig tierärztliche Kontrolle und Überwachung, angepasste Fütterung und Aktivität des Hundes. Es gibt vielfältige Möglichkeiten einen alten Hund körperlich und v.a. auch geistig seinen Fähigkeiten entsprechend zu fordern und zu fördern. Viele kleine Hilfsmittel erleichtern unseren grauen Schnauzen und uns den gemeinsamen Alltag.

Ein individueller Therapie- und Aktivitätsplan in Kombination mit einer Optimierung von kleinen Alltagsdingen bietet Ihrem grauen Begleiter und Ihnen die Möglichkeit, die oft schönsten und wertvollsten gemeinsamen Jahre eines Hundelebens so beschwerdefrei wie möglich zu verbringen und zu genießen.
Sprechen Sie mich an – gemeinsam erarbeiten wir einen Plan.

Alte Hunde sind wie ein Geschenk, das man schon lange geöffnet hat, aber das einem umso wertvoller wird, je länger man es hat.

Was muss ich zum Termin mitbringen?

Grundsätzlich ist die Praxis bestens ausgestattet. Ihr HerzensHund und Sie sollen sich während der Behandlung aber natürlich möglichst wohl fühlen – bringen Sie daher gerne die Lieblingsdecke, Leckerlis oder Spielzeug für Ihren Hund mit.

Was mache ich während der Behandlung?

Bitte bleiben Sie während der Behandlung bei Ihrem Hund – verschiedene Übungen und Behandlungseinheiten absolvieren Sie und Ihr Hund im Team. Sie erlernen auch einzelne Übungen, die regelmäßig zu Hause durchgeführt werden sollten.

Was muss ich vor dem Schwimmen beachten?

Ihr HerzensHund sollte mindestens 2 Stunden vor dem Termin nichts gefressen haben.
Bitte geben Sie Ihm/Ihr vorher die Möglichkeit, sich zu lösen.
Bitte bringen Sie ausreichend Handtücher und bei kalter Witterung einen Hundemantel / Bademantel oder eine Decke für Ihren Liebling mit, damit er auf dem Rückweg nach Hause nicht friert.

Hunde mit Infektionserkrankungen dürfen aufgrund der Ansteckungsgefahr nicht schwimmen. Läufige Hündinnen dürfen nicht schwimmen.

Was bedeutet der Name HerzensHund?

Manche Hunde schauen uns ins Gesicht und manche Hunde schauen uns direkt ins Herz – deswegen nennt man sie Herzenshunde

Nichts ist heilsamer als ein treuer Blick, ein sanftes Stupsen oder das weiche Fell eines Hundes zu spüren.
Einen Hund zu streicheln senkt nachweislich den Blutdruck, die Herzfrequenz wird langsamer und kann nach einer Studie des Minnesota Stroke Institutes sogar das Herzinfarktrisiko um bis zu 30% senken. Hundebesitzer sind laut verschiedener Studien besser vor Stimmungstiefs geschützt als Menschen ohne Haustiere oder Tierkontakt.

Unsere Hunde liegen uns also buchstäblich am Herzen.
Und weil sie uns so gut tun und uns lebenslang so viel mehr zurückgeben als sie von uns jemals bekommen können, muss es uns eine Herzensangelegenheit sein, ihr Hundeleben zu jeder Zeit so schön und unbeschwert wie möglich zu gestalten. Meine Hunde sind und waren fast alle schon ein bisschen grau um die Schnauze. Auch mein HerzensHund Angie kam als alte Dame zu mir und hat in wenigen Jahren alles verändert. Geduld, unumstößlicher Optimismus, einen Blick für die kleinen schönen Alltagserlebnisse und Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit sind einige der vielen Dinge, die sie mich gelehrt hat. Angie war ein alter Hund mit vielen „Baustellen“ – und konnte doch ein wunderbares und weitgehend schmerzfreies Leben führen. Sie hatte auch mit knapp 16 Jahren immer noch Momente, in denen sie sich fühlte und benahm wie ein junger Hund. Die Physiotherapie hat nicht nur bei allen orthopädischen und damit einhergehenden neurologischen Problemen unglaubliches geleistet, sondern uns beide noch viel enger zusammengebracht.

Physiotherapie ist oft nicht nur Therapie für den Körper, sondern auch für Geist und Seele.
Gemeinsam erlebte Erfahrungen beeinflussen und festigen die Bindung zu unseren Hunden und wir können lernen, achtsamer zu sein und schon kleinste Veränderungen an unseren Hunden zu bemerken und darauf zu reagieren.

Viel Platz für große Sprünge

Die HerzensHund-Praxis

Die mit viel Liebe zum Detail eingerichtete Praxis befindet sich in Reutlingen im Gewerbegebiet „In Laisen“ (nähe TÜV) in der Hundsschleestraße. Die hellen Praxisräume sind ebenerdig und barrierefrei, kostenlose Parkplätze befinden sich direkt vor der Türe. Auf 150 m² Fläche sind drei großzügige Therapiebereiche entstanden, in denen sich nicht nur Vierbeiner wohl fühlen:

Im Poolraum findet das therapeutische Schwimmen in einem eigens dafür konstruierten Hundeschwimmbad mit Salzwasser statt.

Im separaten Behandlungsraum erfolgen die physiotherapeutischen und osteopathischen Anwendungen.

Im großzügigen Bewegungsparcours trainieren HerzensHunde auf über 60 m² Koordination, Motorik und Muskulatur – oder einfach nur zum Spaß 🙂

„Mein erstes Wort war Hund“

Meike Rödler, die Frau hinter HerzensHund

Ich bin Inhaberin und Therapeutin bei HerzensHund und ein Hundemensch seit ich denken kann. 2009 kam ich das erste Mal mit der Hundephysiotherapie in Kontakt. Die Behandlungserfolge beeindruckten mich so sehr, dass ich mich entschied, meine berufliche Zukunft in der Hundephysio zu suchen.

Seit 2011 arbeite ich als Hundephysiotherapeutin. Meine eigene Praxis HerzensHund habe ich 2012 in Reutlingen eröffnet – passenderweise in der Hundsschleestraße. Es ist ein Beruf, der längst zur Berufung wurde. Meine Patienten und ihre Menschen sind mir sehr ans Herz gewachsen und ich bin dankbar für das Vertrauen und die vielen wertvollen Momente.

Ich bin ausgebildete Hundephysiotherapeutin nach Blümchen/Wosslick®, tierärztlich und hundephysiotherapeutisch geprüft von der 1. Deutschen Ausbildungsstätte für Hundephysiotherapie. Ich bin Mitglied im 1. Verband für Tierphysiotherapie e.V. (1. VFTP e.V.). Ich betreibe meine Arbeit mit großer Leidenschaft und bilde mich regelmäßig fort.

Kontakt und Anfahrt

meike.roedler@herzenshund.de

Schreiben Sie mir gerne eine Mail – wenn Sie Fragen haben, weitere Informationen brauchen oder um einen Termin zu vereinbaren.

0177/ 4332985

Auch telefonisch bin ich gerne für Terminvereinbarungen oder allgemeine Informationen da. Falls ich einmal nicht gleich ans Telefon gehen kann, hinterlassen Sie mir bitte eine Nachricht.

Hundsschleestr. 31/1
72766 Reutlingen

Die Praxis befindet sich im Reutlinger Gewerbegebiet „In Laisen“ in der Nähe vom TÜV. Kostenlose Parkplätze sind direkt vor der Praxis vorhanden.

Adresse mit Google Maps öffnen

Neues von Facebook

Hauptsache der Hund hat's bequem 😉😆